VPNreport Autor Thomas Heindl

Thomas Heindl

Thomas arbeitet seit gut 5 Jahren als Freelancer im Bereich Online Marketing und Redaktion. Er verbringt mehr als 6 Monate im Jahr im Ausland und betreut internationale Kunden mit Focus auf die DACH Region. Im Rahmen dieser Arbeit ist er auf die Nutzung zuverlässiger VPN-Clients angewiesen.

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Was ist Tunneling?

überprüft durch VPNreport
Was ist Tunneling? Glossar von VPNreport.com

Tunneling ist eine Technik, die in der Netzwerkkommunikation verwendet wird, um Datenpakete von einem Netzwerkprotokoll in ein anderes zu kapseln, sodass sie sicher und privat über ein öffentliches oder privates Netzwerk transportiert werden können. Tunneling-Protokolle werden häufig in Kombination mit Virtual Private Networks (VPNs) verwendet, um eine sichere und verschlüsselte Verbindung zwischen zwei Netzwerken oder einem Benutzer und einem Netzwerk herzustellen.

Grundlagen

Tunneling kapselt Datenpakete in einer Schicht des Netzwerkprotokolls, die als “Transportprotokoll” bezeichnet wird. Diese Kapselung ermöglicht es, dass Datenpakete sicher und privat über ein öffentliches Netzwerk wie das Internet oder ein privates Netzwerk transportiert werden können.

Um die Sicherheit und Privatsphäre der übertragenen Daten zu gewährleisten, werden die Datenpakete in der Regel verschlüsselt, bevor sie in das Transportprotokoll eingebettet werden. Dies verhindert, dass unbefugte Dritte auf die übertragenen Daten zugreifen oder sie manipulieren können.

Am anderen Ende des Tunnels werden die Datenpakete aus dem Transportprotokoll entkapselt und die ursprünglichen Datenpakete wiederhergestellt. Dieser Prozess wird in der Regel von einem VPN-Server oder einem anderen Netzwerkgerät durchgeführt, das für das Tunneling konfiguriert ist.

Arten von Tunneling-Protokollen

  • Point-to-Point Tunneling Protocol (PPTP): PPTP ist ein älteres und weniger sicheres Protokoll, das ursprünglich von Microsoft entwickelt wurde. Es verwendet eine Kombination aus Point-to-Point-Protokoll (PPP) und Generic Routing Encapsulation (GRE) für die Kapselung und unterstützt die Verschlüsselung auf Anwendungsebene.
  • Layer 2 Tunneling Protocol (L2TP): L2TP ist ein Tunneling-Protokoll, das auf der zweiten Schicht des OSI-Modells (Datenverbindungsschicht) arbeitet. L2TP wird häufig in Kombination mit dem Internet Protocol Security (IPsec) verwendet, um die Verschlüsselung und Authentifizierung der übertragenen Daten zu gewährleisten.
  • Secure Socket Tunneling Protocol (SSTP): SSTP ist ein Protokoll, das von Microsoft entwickelt wurde und auf dem Secure Sockets Layer (SSL) basiert. Es verwendet SSL- und Transport Layer Security (TLS)-Protokolle, um eine sichere und authentifizierte Verbindung zwischen VPN-Clients und VPN-Servern herzustellen.
  • OpenVPN: OpenVPN ist ein Open-Source-Tunneling-Protokoll, das auf der Transport Layer Security (TLS) basiert und sowohl auf der zweiten (Datenverbindungsschicht) als auch auf der dritten Schicht (Netzwerkschicht) des OSI-Modells arbeiten kann. OpenVPN ist für seine Flexibilität und Sicherheit bekannt und wird häufig von VPN-Anbietern und Unternehmen eingesetzt.

Vorteile des Tunnelings

  • Erhöhte Sicherheit und Privatsphäre: Durch die Verschlüsselung und Kapselung der Daten in einem Tunnel wird die Kommunikation zwischen den Endpunkten vor neugierigen Blicken und potenziellen Angreifern geschützt. Dies gewährleistet sowohl die Sicherheit als auch die Privatsphäre der übertragenen Informationen.
  • Bessere Leistung und Effizienz: Tunneling ermöglicht es Netzwerkprotokollen, effizienter zusammenzuarbeiten, indem es den Datenverkehr bündelt und unnötige Verzögerungen und Übertragungsprobleme reduziert. Insbesondere bei VPNs kann Tunneling die Leistung bei der Nutzung von Anwendungen und Diensten, die eine hohe Bandbreite erfordern, verbessern.
  • Einfachere Netzwerkkonfiguration: Tunneling vereinfacht die Netzwerkkonfiguration, indem es die Notwendigkeit redundanter oder komplexer Netzwerkverbindungen verringert. Dies erleichtert die Verwaltung und Wartung von Netzwerken, insbesondere bei großen Organisationen.

Nachteile und Risiken

Trotz der zahlreichen Vorteile gibt es auch einige Nachteile und Risiken, die berücksichtigt werden sollten:

  • Leistungsverlust: Die zusätzliche Verschlüsselung und Kapselung von Daten kann zu einer Verringerung der Leistung führen, insbesondere bei Verbindungen mit begrenzter Bandbreite.
  • Komplexität: Tunneling kann die Komplexität von Netzwerkkonfigurationen und -administration erhöhen, da die IT-Abteilungen zusätzliche Protokolle und Sicherheitsrichtlinien implementieren und verwalten müssen.
  • Anfälligkeit für bestimmte Angriffe: Obwohl Tunneling den Schutz der Datenübertragung erhöht, sind einige Tunneling-Protokolle anfällig für bestimmte Angriffsvektoren. Beispielsweise kann das Point-to-Point Tunneling Protocol (PPTP) durch Angriffe auf seine Verschlüsselungskomponente kompromittiert werden.
  • Erfordernis starker Verschlüsselung: Um ein hohes Sicherheitsniveau zu gewährleisten, sollte bei der Verwendung von Protokollen stets auf starke Verschlüsselung geachtet werden. Schwache Verschlüsselungsalgorithmen können von Angreifern leichter geknackt werden und das Sicherheitsniveau des Tunnels beeinträchtigen.

Insgesamt bietet Tunneling trotz einiger Nachteile und Risiken eine effektive Möglichkeit, die Sicherheit und Privatsphäre von Datenübertragungen in Netzwerken zu erhöhen. Um die bestmögliche Leistung und Sicherheit zu gewährleisten, sollten Unternehmen und Einzelpersonen jedoch sorgfältig die geeigneten Protokolle und Verschlüsselungsalgorithmen auswählen und die Netzwerkkonfigurationen kontinuierlich überwachen und aktualisieren.

VPNs im Test – Die Übersicht

VPNreport.com nutzt Cookies

Auch unsere Website verwendet Cookies, um den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren